Der Kirchenkreis

Umriss KirchenkreisDer Kirchenkreis Ansbach-Würzburg umfasst politisch des westlichen Teil des Regierungsbezirkes Mittelfranken und den Regierungsbezirk Unterfranken. Er erstreckt sich in der Nord / Süd – Ausdehnung von Bad Neustadt an der Saale an der thüringischen Grenze bis zum Fränkischen Seenland und in der Ost/West-Ausdehnung von Windsbach, der Heimat des weltberühmten Knabenchores bis Aschaffenburg. Die kirchliche Untergliederung ergibt 19 Dekanatsbezirke und 462 Kirchengemeinden, in denen rund 400.000 evangelische Christen leben.

Einen Kirchenkreis Ansbach gibt es seit der Kirchenverfassung von 1920. Die Konsistorien Ansbach und Bayreuth sowie der Dekanatsbezirk München wurden ab dem 1.1.1921 durch die drei Kirchenkreise Ansbach, Bayreuth und München mit je einem Kreisdekan an der Spitze ersetzt. 1935 wurde der Kirchenkreis Nürnberg gegründet. 1951 der Kirchenkreis Regensburg und 1971 der Kirchenkreis Augsburg. Seit 1987 gilt die Doppelbezeichnung Kirchenkreis Ansbach-Würzburg.